Veggie-Dinkel-Pizza

Für das letzte Wochenende unsere Zuckerfrei Challenge haben wir noch ein teigiges Wochenende für euch vorbereitet. Samstag Pizza, Sonntag Flammkuchen. Dazu haben wir einen Teig für zwei Varianten vorbereitet. Dieser Teig reicht für eine kleinere Pizza für eine Person und einen Flammkuchen für eine Person, wer Freunde einlädt, größeren Hunger hat oder auf Vorrat kochen möchte (Lässt sich gut einfrieren) sollte einfach die Menge verdoppeln.

ZUTATEN:

Pizza:

  • 250 g Mehl – Bei dem Mehl könnt ihr entweder auf Weizenmehl oder für eine gesündere Variante auf Vollkornmehl, Dinkelvollkornmehl oder Dinkelmehl zurückgreifen, am Besten ist es die Mehlsorten zu mischen, für die am Bild gezeigte Pizza wurde eine Mehlmischung von 150g Dinkelvollkornmehl und 100g Buchweizenmehl verwendet
  • Ein halbes Päckchen Bio Trockenhefe
  • 1 TL Salt und getrocknete Kräuter wie Oregano und Basilikum
  • 2 EL Olivenöl
  • 125 ml lauwarmes Wasser

Flammkuchen:

Belagtip, Flammkuchenbeispiele:
Grundlage: Creme Freche, Sauerrahm oder Kräuterfrischkäse

  1. Kürbis (ganz dünne blättrige Scheiben), Spinat, Ziegenkäse oder Feta, Birne, rote Zwiebelscheiben
  2. Lachs, Lauch, Pinienkerne, frischer Rucola
  3. Getrocknete Tomaten, Feta, frischer Rucola, Basilikum
  4. Pfirsich, Feta, Pininkerne, Zwiebelscheiben, Rosmarin
ZUBEREITUNG:
  1. Die Zubereitung des Pizza/Flammkuchenteigs ist ganz einfach – dafür das Mehl in eine Schüssel geben, die Trockenhefe hinzufügen und mit einem Kochlöffel unterrühren.
  2. Danach das Salz, getrocknete Kräuter, Olivenöl und das lauwarme Wasser hinzufügen und zuerst mit dem Kochlöffel vermengen, so lange verkneten bis ein Teig entsteht.
  3. Danach die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig noch gut durchkneten bis eine schöne Teigkugel entsteht

TIPP: falls der Teig klebrig ist und an der Arbeitsfläche oder zuvor schon am Löffel kleben bleibt, einfach etwas mehr Mehl hinzufügen, das Gegenteil gilt auch wenn der Teig bröselig ist – noch etwas Wasser dazugeben.

  1. Nach dem Kneten den Teig wieder in die Schüssel geben, mit einer Schicht Mehl bedecken und die Schüssel mit einem Küchentuch zudecken und für ca. mindestens 30-40 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen (bei Bedarf auch länger). Dafür kann der Teig entweder bei Zimmertemperatur, in der Sonne oder im Rohr bei niedrigster Stufe Umluft ruhen bis er sich verdoppelt hat.
  2. Den Backofen ca. 30 Minuten lang vorheizen auf ca. 230 °C Pizzastufe oder Ober-/Unterhitze, dabei das Backblech auf unterstem Schieber mit vorheizen.
  3. Wer heute schon den Flammkuchen für morgen fertig zubereiten möchte – einfach den Teig bei etwas mehr als der Hälfte teilen und die größere Hälfte wie im Punkt 7. Formen. Die andere Hälfte auf einem Backpapier für den Flammkuchen mit dem Nudelholz dünn ausrollen.
    Wer den Flammkuchen am Sonntag frisch zubereiten möchte – einfach den Teig zugedeckt im Kühlschrank über Nacht ruhen lassen und frisch am Sonntag verarbeiten.
  4. Den Teig vorsichtig am Besten (um nerviges ankleben zu verhindern) auf dem Backpapier rund formen. Dieses vorher etwas mit Mehl bestäuben. Dabei den Teig mit beiden Händen schrittweise auseinander schieben, um 90 ° drehen und in die andere Richtung arbeiten und die Pizza so rund formen. So bekommt die Pizza später einen dünnen Boden und einen dickeren Rand. Wer die Pizza gleichmäßiger möchte oder in Blechform – einfach auf dem Backpapier mit dem Nudelholz ausrollen.
  5. Die Pizza dünn mit Tomatensauce bestreichen und nach Wunsch und anschließend behutsam auf das heiße Backblech gleiten lassen.
  6. Flammkuchen mit Creme Freche oder Sauerrahm dünn bestreichen und nach belieben belegen.
  7. Beides für ca. 15 Minuten bis zur gewünschten Bräunung backen und anschließend genießen

 


Werde zum Smoothielöffler